Vorsitzender:

ROLAND NACHTIGÄLLER | KÜNSTLERISCHER DIREKTOR MARTA HERFORD

*1960 | lebt in Herford

Roland Nachtigäller studierte in Kassel Kunst, Visuelle Kommunikation, Germanistik und Medienpädagogik und wurde 1991 in das Leitungsteam der documenta 9 berufen. Er war als Kurator und Autor an zahlreichen Katalog-, Sammlungs- und Ausstellungsprojekten beteiligt. Von 2003 bis 2008 leitete Nachtigäller die Städtische Galerie Nordhorn und war dort maßgeblich auch an der Entwicklung der grenzübergreifenden Skulpturenroute „kunstwegen“/„raumsichten“ beteiligt. Seit 2009 ist er Künstlerischer Direktor des Museums Marta Herford.


MELANIE KÖRKEMEIER | KURATORIN, KÜNSTL. LEITERIN BLEICHHÄUSCHEN

*1973 | lebt in Essen

Melanie Körkemeier studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Soziologie in Münster und Wien. Seit 2001 arbeitet sie als projektbezogene freie Mitarbeiterin in verschiedenen Museen (u.a. Museum Folkwang und Red Dot Design Museum). Seit 2005 ist sie als künstlerische Leitung der Werkstatt Bleichhäuschen in Rheda-Wiedenbrück tätig. Sie arbeitet zudem als freie Kuratorin.


GABI SCHILLIG | GESTALTERIN UND PROFESSORIN, UNIVERSITÄT DER KÜNSTE BERLIN

*1977 | lebt in Berlin

Gabi Schillig gestaltet experimentelle dialogische Strukturen und Kommunikationsräume. Seit 2018 ist sie Professorin für Raumbezogenes Entwerfen und Ausstellungsgestaltung an der Universität der Künste Berlin im Studiengang Visuelle Kommunikation und war von 2012-2018 Professorin in Düsseldorf an der Peter Behrens School of Arts. Sie studierte Architektur in Coburg und Konzeptionelles Entwerfen an der Städelschule Frankfurt am Main. Sie erhielt zahlreiche Stipendien, u.a. Akademie Schloss Solitude, Van Alen Institute New York, Nordic Artists´ Centre Dale, KHOJ Neu-Delhi, Stiftung Bauhaus Dessau und Largo das Artes Rio de Janeiro. Ihre Arbeiten werden in internationalen Kontexten und Ausstellungen gezeigt.


KAY VON KEITZ

*1965 | lebt in Köln

Kay von Keitz hat Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim studiert. Er lebt in Köln und arbeitet in den Bereichen Kunst, Architektur und Urbanismus als freier Autor, Herausgeber und Kurator. 1999 gründete er gemeinsam mit Sabine Voggenreiter das internationale Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt „plan – Architektur Biennale Köln“. Von 2012 bis 2015 hat er im Auftrag der Stadt Köln unter dem Projekttitel „Der urbane Kongress“ gemeinsam mit Markus Ambach die erste Phase des neu eingerichteten „StadtLabors für Kunst im öffentlichen Raum“ konzipiert und umgesetzt. Seit 2014 ist er Vorsitzender des Kunstbeirats der Stadt Köln.


CHRISTIAN ODZUCK

*1978 | lebt in Essen

Christian Odzuck studierte an der Kunstakademie Düsseldorf. Sein Werk umfasst Installationen, Skulpturen, Video, Performance, Bücher mit einem Schwerpunkt auf Kunst im öffentlichen Raum und ephemeren Monumentalismus. Seine Werke waren unter anderem zu sehen bei Skulptur Projekte Münster (2017), Gropiusbau Berlin (2019), S2 Sommergallery, Tel Aviv (2018), Wiels Brüssel (2017), Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf (2018) und Goethe Institut Chicago (2012). Neben seiner internationalen Ausstellungstätigkeit unterrichtete er an der Kunstakademie Düsseldorf, Beijing Normal University und der HSD Düsseldorf. 2014 wurde ihm der erste Brachum Kunstpreis verliehen.